Nach dem der Bundesrat gegen die Stimme von Hamburg die verschärfte (und nicht abgeschwächte) Regelung zur Erteilung von Tempo 30 vor Schulen, Kitas usw. beschlossen hat (siehe Artikel), scheinen nun die Hamburger Behörden und Politik die Entscheidung lautstark zu verarbeiten.

Das Hamburger Abendblatt widmet entsprechenden Überlegungen und Aktivitäten in Hamburger Behörden gleich zwei Artikel.

Artikel 1: „Tempo 30 soll in Hamburg künftig fast überall gelten“ – Nach einem Beschluss des Bundesrates könnte eine Revolution im Straßenverkehr bevorstehen. Die Innenbehörde plant die Umsetzung… Link

Artikel 2: „Tempo 30: Mehr Sicherheit für Kinder auf Hamburger Straßen“ – Gesetzesänderung führt zu deutlich mehr Tempo-30-Zonen in der Stadt. Grüner Pfeil für Radfahrer soll eingeführt werden… Link

Sicher eine Menge Sturm im Wasserglas. Aber wenn auch nur ansatzweise die Ankündigungen umgesetzt bzw. Realität werden, kommt Bewegung in die Sache. Die in diesem Blog dokumentierten konkreten Problembereiche bieten ausreichend Ansatzpunkte für konkrete Umsetzungen.

Es wäre zusätzlich zu wünschen, dass sich auch die Harburger Bezirkspolitik wie die Bezirke Nord und Eimsbüttel stark machen (siehe Artikel 2) und sich von seiner sonst geübten Untätigkeit verabschiedet. Wenn andere Bezirke voran gehen und Hamburger Behörden ihre Widerstände aufgeben, wird auch Harburg nicht anders können…

Wir werden dran bleiben und berichten.

 

Advertisements