Am 21. Dezember 2016 haben wir eine Fachaufsichtsbeschwerde an den Umweltsenator Jens Kerstan gerichtet und ihn aufgefordert „dafür  Sorge zu tragen,  dass  die aktuellen Lärmkarten der  Stadt  Hamburg unverzüglich entsprechend der  EU-Richtlinie  2002/49/EG  bzw.  der  34. BImSchV  überarbeitet  werden und  dass  die  Lärmkartierung  –  Stufe  3,  die bis  zum  30.06.2017 vorgelegt  werden muss,  gesetzeskonform  erfolgt  und somit  Lärmwerte für  alle Straßenzüge berichtet  werden,  bei  denen der  Lden  55 dB(A)  bzw.  der  Lnight  50/45  dB(A)  überschreitet.

Nun berichtet das Hamburger Abendblatt hierüber und hebt dabei auch hervor, dass wir uns sowohl für die flächendeckende Einführung von Tempo 30 auf allen Bezirksstraßen in Hamburg-Heimfeld als auch für einen stärkeren Einsatz von E-Mobilität im Stadtteil aussprechen.

Der Bericht des Abendblattes findet sich hier: Heimfeld: Beschwerde gegen Umweltsenator

Advertisements